Naturrisiken
Naturrisiken
Regionale Verteilung

Der Themenbereich Naturrisiken umfasst Vorhaben, die Multi-Risikoanalysen und Risikoabschätzungen vor dem Hintergrund der Urbanisierung und Vulnerabilitätsabschätzungen erdbebengefährdeter sowie von Hochwasser/Überflutungen oder Massenbewegungen/Hangrutschungen betroffener Gebiete. Regionale Schwerpunkte liegen in Vorder- und Zentralasien, Südostasien und der Andenregion.

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den Bereichen:

  • Durchführung von Multi-Risikoanalysen unter Berücksichtigung von Kaskadeneffekten in natürlichen und anthropogenen Systemen
  • Risikoabschätzung vor dem Hintergrund der Urbanisierung und unter Einbeziehung von fernerkundlicher und ingenieurgeologischer Expertise
  • Vulnerabilitätsabschätzung erdbebengefährdeter Gebiete sowie für die Bereiche Hochwasser/Überflutungen und Massenbewegungen/Hangrutschungen.

 

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Dr. Helmut Löwe

Referat 727 – Ressourcen, Kreislaufwirtschaft, Geoforschung

53170 Bonn

Projektträger Jülich

Meeres-, Polarforschung, Geowissenschaften, Schiffs- und Meerestechnik

Adresse: Schweriner Str. 44, 18069 Rostock, Deutschland

Dr. Susanne Fretzdorff

Tel.: +49 (0) 381 / 20356-288

Email: s.fretzdorff@fz-juelich.de

Sortierreihenfolge
6