Datum
06.08.2020
Themenbereiche
Rohstoffeffizienz und Kreislaufwirtschaft
Regionen
Brasilien
Projekte
Image
Faserverbundproben

Bio und regional: Erste biobasierte Faserverbundproben bereit für die Prüfung

Im Projekt BestBioPLA entwickeln Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IFAM neue Polymere für naturfaserverstärkte Verbundwerkstoffe. Die ersten Proben sind nun bereit für die Prüfung auf biologische Abbaubarkeit.

Bio und regional ist demnächst auch in der Automobilindustrie möglich. Zumindest wenn es nach den Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer IFAM und seinen Projektpartnern aus Deutschland und Brasilien geht. Im Rahmen des Client-II Projekts BestBioPLA entwickeln sie gemeinsam naturfaserverstärkte Kunststoffe, die biobasiert und biologisch abbaubar sind. Ein weiteres Projektziel: Es kommen hauptsächlich Rohstoffe in Betracht, die aus regional verfügbaren Ressourcen gewonnen werden können.

Dr. Katharina Haag, Gruppenleiterin Werkstoffspezifische Fertigungskonzepte am Fraunhofer IFAM und Leiterin des Forschungskonsortiums: „Wir haben mit der Werkstoffentwicklung einen entscheidenden Meilenstein erreicht und schicken jetzt erste Werkstoffproben zur Charakterisierung des Degradationsverhalten an Prof. Renate Wellen, Koordinatorin des Projekts auf Seite unserer brasilianischen Partner.“ Gleichzeitig werden die deutschen Partner die Verarbeitungsbedingungen weiter optimieren und die Grenzen des neuen biobasierten Werkstoffs austesten, so dass am Projektende ein Konzept für die Verarbeitung im Automobilbau vorliegt.