Datum
08.11.2021
Themenbereiche
Landmanagement
Naturrisiken
Regionen
Kirgistan
Tadschikistan
Usbekistan
Kasachstan
Image
Eine Erosionsrinne auf einer Uranbergbauhalde in Südkasachstan

DUB-GEM: Erste Drohnen-Messflüge zum Test der entwickelten Technologie

Die im Rahmen des CLIENT II Projekts DUB-GEM entwickelte Technologie zur Erfassung von radioaktiver Strahlung an ehemaligen Bergbaustandorten mit Drohnen wurde im Oktober 2021 unter realen Bedingungen getestet. Auf der FONA-Website berichtet das BMBF von den Tests in Kasachstan und Kirgistan.

Durch die auf den Drohnen installierte Erkundungstechnik soll eine schnelle Erfassung radioaktiver Belastungssituationen in den zentralasiatischen Partnerländern ermöglicht werden. Ziel ist, an ehemaligen Uranbergbaustandorten in Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan und Kasachstan eine mögliche radioaktive Kontamination entlang von Flüssen sowie landwirtschaftlichen Flächen zu verhindern, die durch Naturrisiken ausgelöst werden kann. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie gern den Artikel auf der FONA-Website.