loading map...
Fast Facts
Klimaschutz/Energieeffizienz
Regionaler Schwerpunkt
Indonesien
Laufzeit
01.08.2021 - 31.07.2024
Fördervolumen
1.900.000 €
Förderkennzeichen
01LZ2005A-E
Kontakt

Koordinator: IZES gGmbH

AnsprechpartnerBernhard Wern

Adresse: Altenkessler Str. 17, Gebäude A1, 66115Saarbrücken

Tel.: +49 (0)681 844972-74

E-Mail: wern(at)izes.de

 

Projektpartner in Deutschland:

  • Hochschule Niederrhein University of Applied Sciences
  • ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg gGmbH
  • Brückner Trockentechnik GmbH & Co. KG
  • SUNfarming Group AG

 

Projektpartner in Indonesien:

  • Katholische Universität Atma Jaya
  • Politeknik STTT Bandung 
  • PT Sri Rejeki Isman Tbk
  • PT Harapan Kurnia
EnaTex

Energie und Nachhaltigkeit in der Textilindustrie – Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in Partnerschaft für den Klimaschutz

Indonesien befindet sich im Transformationsprozess, die Energiebereitstellung im Strom- und Wärmesektor signifikant, unter Einhaltung der international bindenden Nachhaltigkeitsziele, zu defossilisieren. Die indonesische Textilindustrie leistet ihren Beitrag in diesem Prozess und wird durch das Projekt EnaTex in den Bereichen Energieeffizienz und Erneuerbare Energien mittels innovativer Lösungen aus den Bereichen der Anlagentechnik und Prozessoptimierung sowie dem Einsatz regionaler Erneuerbarer Energien und Reststoffe unterstützt. Durch angewandte Forschung und Vernetzung von Akteuren der deutschen und indonesischen Textilindustrie mit der textilen Forschung und unter Einbindung von Nachhaltigkeitsaspekten werden Lösungen im Verbund erarbeitet und implementiert. Durch Etablierung einer ganzheitlich wirkenden Cooperate Social Responsibility Strategie (CSR) erfolgt eine Verstetigung der Projektergebnisse in den deutschen und indonesischen Unternehmen.

Ziele des Projektes EnaTex

Das Projekt EnaTex verfolgt das Ziel innovative Lösungen und Konzepte zur Einsparung von mindestens 15% Primärenergie und Umstellung der Energieversorgung auf Basis 100% regionaler erneuerbare Energien für textile Produktionsprozesse der Nass- und Trockenveredelung zu erforschen. Die Forschungsergebnisse werden beispielhaft unter sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten evaluiert und die Ergebnisse in Kooperation mit indonesischen und deutschen Forschungs- und Wirtschaftspartnern in ein Nachhaltigkeitsmanagement (CSR) überführt. Das Projekt EnaTex besichert damit die ganzheitliche Wirkung der Forschungsergebnisse über den „Tellerrand“ der rein technologisch-energetischen Betrachtung hinaus. Alle Ergebnisse fließen in gemeinschaftlich erarbeitete Handlungsempfehlungen und Studien für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein. Die technischen Innovationen und Konzepte werden neue Geschäftsfelder für deutsche Textilmaschinenhersteller eröffnen und Anbietern Erneuerbare Energien Lösungswege aufzeigen.

 

Projektteam
© Michael Porzig

Innovation und Ergebnisse

Auf technologischer Seite soll mit dem sogenannten Ultraschallverfahren der Prozess des Farbeintrags in ein Textil zeitlich verkürzt werden, um neuartige Färbemittel energieeffizient einzusetzen. Mithilfe des Minimalauftragsverfahrens soll außerdem für die Aufbringung von Funktionen wie Nässeschutz auf eine textile Fläche der Wassereinsatz sowie die Betriebstemperatur minimiert werden. Hierdurch erwartet sich das Projektteam signifikante Energieeinsparungen für die Trocknung der textilen Flächen. In diesem Kontext werden ebenfalls neuartig Verfahren zur Bereitstellung von der Trocknungsenergie untersucht.

Eine 100%ige Versorgung von Textilmaschinen durch Erneuerbare Energien im Strom- und Wärmebereich wird konzeptionell und praktisch untersucht. Hierbei werden regionale Energieeinsparpotenzialen eruiert und mit den Anforderungen der Produktionsprozesse abgeglichen. Die Umsetzung ausgewählter Lösungsansätze erfolgt durch einen on-site Demonstrator in Indonesien.

Lösungen im Bereich der Optimierung des Energieversorgungssystems für Textilmaschinen werden u.a. durch Nutzung von Abwärmepotenzialen sowie energetischer Potenziale aus Produktionsabwässern und –abfällen zur Steigerung der Gesamteffizienz entwickelt.

Flankierend werden die Partnerunternehmen beim Aufbau nachhaltiger Unternehmensprozesse im Rahmen des CSR, unter Einbindung der beforschten Lösungsansätze, wissenschaftlich begleitet.

Projektteam
© Michael Porzig

Projektverbund

Das Verbundprojekt besteht aus deutschen und indonesischen Partnern der Forschung und Wissenschaft sowie der Wirtschaft welche eine klimaneutrale und energieeffiziente Textilwirtschaft anstreben.

Durch die Projektpartner werden alle Ergebnisse aus den Forschungsansätzen zusammengeführt und durch flankierende Untersuchungen komplettiert. Insbesondere die Policy in Indonesien und die Maßnahmen im Rahmen des europäischen Green Deals werden hierbei abgeglichen, da im Rahmen des Produktpasses der EU die europäischen Regelungen immer stärker internationalisiert werden.

Durch einen internationalen Projektbeirat wird eine starke Verzahnung von  Wirtschaft, Wissenschaft und Politik besichert. Die Projektergebnisse werden in Konferenzen, Fachveröffentlichungen und Studien publiziert, um die Transformationsprozesse im internationalen Textilsektor zu unterstützen. Bachelor- und Masterarbeiten in Kooperation mit den indonesischen Universitäten transferieren die Ansätze in die wissenschaftliche Bildung beider Länder.