Datum
04.11.2020
Themenbereiche
Nachhaltige Energiesysteme
Regionen
Ghana
Image
Dr. Emmanuel Ramde und das Team am Pilotstandort in Kumasi
Dr. Emmanuel Ramde und das Team am Pilotstandort in Kumasi

EnerSHelF: Wetterstationen an den Pilotstandorten in Ghana installiert

Ein Team aus deutschen und ghanaischen Forscherinnen und Technikern hat die Ausrüstung zur Erfassung meteorologischer Daten in den Gesundheitseinrichtungen in Kumasi, Akwatia und Kologo installiert.

Ende September hat sich ein Team der Universität Augsburg (UniA) und des westafrikanischen Science Service Centre on Climate Change and Adapted Land Use (WASCAL) in Ghana getroffen, um automatische Wetterstationen (AWS) für die Erfassung meteorologischer Daten an den drei Pilotstandorten des EnerSHelF-Projekts zu installieren.

Innerhalb des Projekts arbeiten beide Partner im Arbeitspaket (WP) 3.2 unter der Leitung von UniA zusammen, um in-situ-Klimadaten zu sammeln und auszuwerten. Ziel des Arbeitspakets ist die Prognose der wichtigsten meteorologischen Variablen für die Erzeugung und den Verbrauch von Solarstrom an den Feldstandorten. Dabei fungiert WASCAL als Schnittstelle zwischen den EnerSHelF-Projektteams in Deutschland und lokalen Akteuren, zum Beispiel der Ghana Meteorological Agency. Darüber hinaus sind sie verantwortlich für die technische Unterstützung bei der Sammlung und Verarbeitung von Beobachtungsdaten aus den lokalen Beobachtungsnetzwerken. Die Installation des AWS an den drei Feldstandorten erstreckte sich über einen Zeitraum von 14 Tagen. Auf dem Programm der Exkursion standen eine enge Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden, die Sicherung von Materialien und Bauarbeiten sowie die Montage von Sensoren und die Prüfung der installierten Ausrüstung.

Lesen Sie den kompletten Bericht hier.