loading map...
Fast Facts
Rohstoffeffizienz und Kreislaufwirtschaft
Regionaler Schwerpunkt
Brasilien
Laufzeit
01.04.2021 - 31.03.2024
Fördervolumen
1.535.230 €
Kontakt

Koordinator: RITTEC Umwelttechnik GmbH

Ansprechpartner: Carsten Eichert

Adresse: Feldstraße 29, 21335 Lüneburg

Tel.: +49 4131 408 5544

Email: eichert(at)rittec.eu

 

Projektpartner in Deutschland

  • Leistritz Extrusionstechnik GmbH, Nürnberg
  • Source One GmbH, Dalldorf
  • Technische Universität Braunschweig, Institut für Chemische und
  • Thermische Verfahrenstechnik, Braunschweig
  • Fraunhofer Institut für Chemische Technologie ICT, Pfinztal

 

Projektpartner in Brasilien

  • Universität São Paulo
  • Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer
  • Weee.do Ltda
revolBRAS

Sammlung von und Rohstoffrückgewinnung von PET Verpackungen

Das CLIENT II Projekt revolBRAS realisiert ein Business Eco System, das basierend auf der innovativen revolPET® Technologie in der Abfallbehandlung für PET-haltige Verpackungen neue Erlöspotenziale erzeugt. Es werden für das informelle Abfallmanagement effiziente Strukturen geschaffen und zusätzliche Potenziale durch die Verwertung bisher nicht recycelbarer PET-Abfälle erschlossen. Die revolPET® Technologie verwertet farbige und opake PET-Verpackungen ebenso wie Multilayerfolien. Die gewonnenen Monomere, erzeugen 60% weniger CO2 als Neuware aus Rohöl bei gleicher Qualität und ersetzen diese in der PET-Produktion. Die revolPET® Technologie wird auf die infrastrukturellen Anforderungen in Brasilien angepasst.

Business Eco System und revolPET® Technologie für effizientes, technologiegetragenes Abfallmanagement

Die Abfallwirtschaft in Brasilien ist in hohem Maße informell getragen. Vom informellen Sektor werden ausschließlich solche Abfallfraktionen gesammelt, die einen Erlös garantieren. Auch die formellen Strukturen konzentrieren sich auf die werthaltigen Materialien. Dies sind für PET in erster Linie Getränkeflaschen. Jedoch wird PET auch in anderen Verpackungen eingesetzt, z.B. opake Verpackungen oder Trays für gekühlte Lebensmittel. Die revolPET® Technologie kann diese Verpackungen effizient verwerten. Die daraus produzierten PET Monomere ersetzen in der PET Herstellung Monomere aus Rohöl. Der Monomerverkauf finanziert Sammlung und Verwertung der PET Abfälle und stärkt so die Abfallwirtschaft in Brasilien.

Die existierende revolPET® Technologie wird auf die infrastrukturellen Gegebenheiten in Brasilien angepasst. Es werden Sensoren für die Messung des PET Gehalts im Feedstrom entwickelt, um die Reagenzzugabe zu steuern. Darüber hinaus wird eine prozessintegrierte Abwasseraufbereitung entwickelt und realisiert.

die Masse nach dem Zerlegen des PET
Recyclebares Material  (hier: Misch-PET) durch die innovative revolPET® Technologie. © RITTEC/Mathias Mensch, borowiakziehe

Technologie minimiert CO2 Emissionen und schafft Einkommen

Das Business Eco System optimiert Prozesse und Ökonomie über einzelne Systemgrenzen hinweg. Werthaltige Abfälle werden lokal gesammelt und vorbehandelt. Die folgende Verarbeitung erfolgt dezentral in verschiedenen Regionen. Anschließend werden hochwertigen Monomere zentralen PET-Produktionsanlagen zugeführt. Die sich ergebende Wertschöpfungsfolge optimiert in jeder Stufe und das System als Ganzes.

Technische Innovation wird die sensorbasierte Zufuhr von Reagenz in den revolPET® Prozess. Ziel ist, den PET-Anteil im Feedstrom online zu messen und so die Reagenzzugabe zu optimieren. Zusätzlich werden prozessintegrierte Lösungen, Aufbereitung der Abwasserfrachten aus dem revolPET® Prozess sowie wärmeintegrierende Konzepte entwickelt und realisiert. Das übergeordnete Ziel ist es, die CO2 Emission für die Monomerproduktion weiter zu reduzieren.

Beide Entwicklungen – Business Eco System und Technologie – erfolgen parallel. Zusätzlich wird eine vollständige Lebenszyklusanalyse (LCA) erstellt, die die ökologischen, ökonomischen und die sozialen Aspekte des technologiegetragenen Systems analysiert und bewertet.

Masse nach dem Zerlegen des PET
Erster Prozessschritt: Die Masse nach dem Zerlegen des PET. © RITTEC/Mathias Mensch, borowiakziehe

Modellregionen demonstrieren die Potenziale

Die Business Eco Systeme werden in den brasilianischen Bundesstaaten Sao Paulo und Santa Catarina in Modellvorhaben umgesetzt. Es ist das Ziel, dass die Universität Sao Paulo (USP) und die Weee.do Ltda. weitere Partner vor Ort identifizieren und binden, neben Kooperativen aus dem informellen Sektor auch Recyclingunternehmen, für den Betrieb der revolPET® Technologie. Weee.do, unterstützt von Source One, wird die Stoffströme im Eco System koordinieren, die USP übernimmt in Kooperation mit dem Fraunhofer ICT und dem ICTV der TU Braunschweig das Life Cycle Assessment der Eco Systeme mit Schwerpunkt der Analyse der sozialen Wirkungen.

Leistritz entwickelt die sensorgestützte Feedstromanalyse. Sie wird eine optimierte Reagenziensteuerung in der PET Depolymerisation ermöglichen und so die Effizienz des Gesamtprozesses steigern. Eingebettet wird die Entwicklung von Leistritz in die Weiterentwicklungen der revolPET® Technologie durch RITTEC Umwelttechnik und ICTV. Schwerpunkte sind die Gewinnung des Monomers Monoethylenglykol sowie der prozessintegrierten Prozesswasseraufbereitung.

Die entwickelten Business Eco Systems sind Vorlage für die Entwicklung und Etablierung vergleichbarer Lösungen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die technischen Entwicklungen zur revolPET® Technologie werden das PET-Recycling und damit die Recyclingoptionen erweitern. Ziel des Vorhabens ist, die Recyclingquote von PET Abfällen zu steigern sowie einen Betrag zur Verbesserung der Lebenssituation Benachteiligter zu erreichen. Die Ökobilanzierungen werden die gesellschaftlichen Wirkungen des Vorhabens analysieren.

revolBRAS: erste Meilensteine erreicht

Image
Plastikflaschen
Das Projekt revolBRAS entwickelt eine ganzheitliche Lösung für das Recycling von PET-haltigen Verbundverpackungen in Brasilien. Jetzt wurden die ersten Meilensteine im Projekt erreicht: Eine Marktanalyse soll die Basis für die Markteinführung der patentierten revolPET®-Technologie bilden.